Auf dieser Seite präsentieren wir die Highlights im Tennisjahr 2017.

 

SV Bredenborn ist U12-Kreismeister

Um Kreismeister zu werden, müssen fast alle Mannschaften kämpfen. Bei den Junioren U12 war das aber nicht der Fall. Die Jungen vom SV Bredenborn hatten leichtes Spiel und wurden kaum gefordert.

Leo Ullrich, Magnus Lesch, Fabio Claes und Vincent Guse verloren kein Match. Nur drei Mannschaften waren in dieser Altersklasse gemeldet, und so war ein Hin- und Rückspiel gegen den TC Steinheim und den SV Bergheim angesetzt. Im ersten Spiel wurden die Bergheimer 8:0 besiegt, die prompt zum Rückspiel gar nicht mehr antraten. Gegen den TC Steinheim ging die erste Partie ebenfalls mit 8:0 an unsere Jungs, während das Rückspiel mit 5:3 für die Germania endete. Dabei muss man allerdings berücksichtigen, dass die drei Punkte kampflos an die Steinheimer gingen, da Fabio Claes auf einer Schulveranstaltung war und so nicht spielen konnte. Jetzt hoffen alle auf ein machbares Los in der Aufstiegsrunde, um im nächsten Jahr auf Bezirksebene spielen zu können.

 


Lippe Feriencup für Jugend in Detmold

Viele Tennisturniere hatten in diesem Sommer oftmals wetterbedingte Probleme. So war es auch beim Lippe Feriencup, dem Jugendturnier in Detmold, wo zeitweise die Plätze unter Wasser standen und einige Matches in der Halle ausgetragen wurden. Doch das machte den beiden Bredenborner Tennisspielern Magnus Lesch und Leo Ullrich nichts aus, die ihr erstes LK-Turnier in der U12 spielten. Beide erreichten das Finale, das Leo am Ende mit 6:0 und 6:2 gegen seinen Mannschaftskameraden Magnus gewann.

Auch Greta Lesch vom SV Bredenborn spielte in Detmold ein tolles Turnier und verbuchte zwei Siege in der AK 14. Außerdem spielten die 14-jährige und ihr Bruder Magnus beim Lippe Ferien-Cup mit. Für einen Sieg reichte es dort leider nicht, die Spiele gingen aber zweimal nur ganz knapp verloren. „Greta und Magnus haben zwar verloren, aber gut gespielt und Matchpraxis gesammelt“, resümierte ihre Mutter Uta Lesch.

 


SV Bredenborn II wird Kreismeister bei den Juniorinnen U15

Von den 63 Mitgliedern der Tennisabteilung des SV Bredenborn sind 32 unter 18 Jahre alt, die in sechs Mannschaften am Punktspielbetrieb teilnahmen. Bei den Mädchen in der Altersklasse U15 gingen gleich drei Mannschaften an den Start. Gleich im ersten Meisterschaftsspiel war die Überraschung perfekt.

Unerwartet siegte nämlich im Vereinsduell der Tennisjuniorinnen U15 die zweite Mannschaft des SV Bredenborn. Dabei lief zunächst alles normal, denn die erste Mannschaft ging mit den Siegen von Anna-Maria Reinold, Giuliana Ernst und Mara Kluge, die für Alea Hecker als Ersatz spielte, mit 3:1 in Führung. Nur Nena Grothe erkämpfte mit einem Sieg über Reneé Korn durch ein 10:8 im Match-Tiebreak einen Punkt für die „Zweite“. Im Doppel fiel dann die Entscheidung: Jeweils im Match-Tiebreak siegten Greta Lesch/Mareen Wolff sowie Nena Grothe/Pia Brinkmann, die für Elisabeth Ditte Ersatz spielte. Die Überraschung war perfekt, denn für die Doppel gibt es neuerdings zwei Punkte. Und somit stand der SV Bredenborn II mit einem 5:3 als Sieger fest. Es folgten jeweils 8:0-Siege über den TC Willebadessen und den TC Warburg. Gegen den TC Dringenberg konnte die Tabellenführung mit einem Unentschieden verteidigt werden.

Die dritte Mannschaft siegte bei den 2er-Mannschaften. Leider gab es nur zwei Teams. Im Hin- und Rückspiel machten Mara Kluge, Pia Brinkmann und Antonia Stolte gegen TC Daseburg mit einem 3:1 alles klar.

 

 

Aufstiegsspiele der Jugend – U12 hält gegen Grün-Weiß Paderborn gut mit

Das Ergebnis ist mit 1:7 deutlicher ausgefallen als der tatsächliche Spielverlauf, denn das Spiel dauerte insgesamt sechseinhalb Stunden. Imponierend waren die vielen langen Ballwechsel, bei denen Eltern und Betreuer mitfieberten. Während der ersten beiden Einzel wurden die Eltern der Paderborner schon ein wenig nervös, denn Markus Lesch führte an Position zwei im ersten Satz mit 5:2, verlor dann aber 6:7 und 3:6. Auch Vincent Guse machte ein super Spiel an Position vier und verlor erst nach hartem Kampf mit 6:4, 4:6 und 8:10. An Position eins zeigte Leo Ullrich eine starke Leistung und setzte sich mit 6:2 und 7:5 durch. An Position drei hatte Fabio Claes keinen leichten Stand, machte seine Sache aber sehr gut. Er spielte gegen Lennart Reynolds, der von seinem Vater Mike, der früher ein sehr guter Spieler war, trainiert wird, und verlor 4:6, 3:6. Im ersten Doppel hatten die Bredenborner, die mit Ullrich/Lesch antraten, Siegchancen, verloren aber das Match mit 2:6, 6:2 und 5:10. Das zweite Doppel musste aus Zeitgründen abgeschenkt werden. Lob gab es auch von Mike Reynolds: „Ich bin begeistert von den Bredenbornern, denn sie sind ein Jahr jünger als die Paderborner.“